Durch den coronabedingten Lockdown haben viele Menschen in Kenia und auch in anderen Entwicklungsgebieten keine Möglichkeit, Geld zu verdienen.
Fehlender Tourismus bedeutet geschlossene Hotels, Bars, und Restaurants. Jeder, der schon einmal in einem Entwicklungsland war, weiß, dass viele Menschen dort von dem leben und Ihre Familie versorgen, was sie tagsüber verdienen, z.B. als Motorrad-Taxifahrer, beim Verkauf von Wasserflaschen an den Ampeln, Verkauf von Mitbringsel usw. (im wahrsten Sinne „von der Hand in den Mund“).
Der Verein hat als Vereinsziel neben der Förderung von Bildung (Schulpatenschaften) auch das Ziel humanitär zu helfen und zu unterstützen.
Auszug aus der Vereinssatzung: „Dazu wird der Verein bedürftige Kinder mit Schulpatenschaften begleiten und finanzielle Unterstützung anbieten, wo diese notwendig ist. Dies kann zum Beispiel auch durch die Übernahme von Kosten für Schuluniformen, Bücher und Schreibartikel, Hygieneartikel für Mädchen, humanitäre Unterstützung bei der Wasserversorgung, oder auch durch den Kauf von Grundnahrungsmitteln geschehen.“
Der Verein fördert mildtätige und folgende gemeinnützige Zwecke:
- Erziehung, Volks- und Berufsbildung  (§52 Abs.2 Satz 1, Nr. 7 AO).
Zuwendungsbestätigungen: Der Verein ist berechtigt für Mitgliedsbeiträge und Zuwendungen, Zuwendungsbestätigungen auszustellen.

Sowohl die Vereinssatzung als auch ein Mitgliedsantrag kann wie folgt angefordert werden: info@kinder-kenias.de
Sämtliche Verwaltungskosten werden privat getragen.